Hamburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hamburg-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Franzbrötchen

Franzbrötchen

Ulrike Unger

eine Hamburger Spezialität

Was duftet da so gut? Dieses, der Zimtschnecke sehr ähnliche Kleingebäck, ist besonders in Hamburg ein beliebter Klassiker zum Frühstück oder Nachmittagskaffee. Das Franzbrötchen ist aber auch im gesamten Norddeutschen Raum bekannt und wird dort gern verzehrt. Möglicherweise ist der Name ein Hinweis auf das französische Croissant. Mittlerweile hat die Hamburger Spezialität sogar eine eigene Hymne.

Wer sie noch nicht kennt, oder gar nicht von ihnen lassen kann, probiert sich am besten selbst im Backen der leckeren Franzbrötchen!

Franzbrötchen
Franzbrötchen

Sie benötigen (für 6 Brötchen):

-für den Teig-

500 g Mehl

200 ml Sojamilch

50 g Zucker

1 Würfel Hefe

75 g Margarine

Prise Salz

 

-für den Überzug-

2 El Zimt

125 g Zucker

50 g Margarine

 

So wird´s gemacht:

 

  • für den Teig Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben
  • die Hefe in eine Senke im Mehl bröseln und mit der Margarine und der erwärmten Sojamilch langsam zu einem gleichmäßigen Teig kneten
  • den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen
  • den Teig großflächig ausrollen (nicht zu dünn!), mit der Margarine bestreichen
  • anschließend das Zucker-Zimt-Gemisch darüber streuen
  • den Teig nun zusammenrollen, so, dass mehrere Schichten in der Teigrolle entstehen
  • abschließend die Teigrolle in 3-4 cm dicke Stücke schneiden
  • nochmals vorsichtig in Zucker und Zimt wälzen und mit dem Nudelholz die Franzbrötchen entgegen der Rollrichtung des Teiges platt drücken
  • die Franzbrötchen auf ein Blech mit Backpapier legen
  •  bei 175 Grad 20 Minuten backen

 

Guten Appetit!

Fertige Franzbrötchen
Fertige Franzbrötchen

*****

 

Fotos: Ulrike Unger 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hamburger Klöße
von Henriette Davidis
MEHR
Hamburger Kuchen
von Henriette Davidis
MEHR
Labskaus
von Lisa Neumann
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen