Hamburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hamburg-lese.de
Unser Leseangebot

Goethe hat ihn bewundert

Goethes Begegnungen mit Felix Mendelssohn Bartholdy.

Horst Nalewski

Der Musikkenner und international geachtete Literaturwissenschaftler Horst Nalewski erzählt anhand fünf ausgewählter Beispiele von dem außergewöhnlichen Aufeinandertreffen und Zusammenwirken zweier Künstler. Eine CD mit den Musikstücken liegt diesem Büchlein bei.

Der   weltbekannteste Hamburger  mit mysteriöser Herkunft

Der weltbekannteste Hamburger mit mysteriöser Herkunft

Herbert Kihm

Ganz im Gegensatz  zu seiner weltweiten Verbreitung ist  der Ursprung des Imbisses  ebenso geheimnisvoll  und umstritten wie die Herkunft des Namens, denn je nach(nationaler oder lokaler) Sichtweise haben sich verschiedene Theorien dazu entwickelt.

Sehen wir uns  die Historie zuerst durch die deutsche Brille an, so ist in der Tat die Stadt Hamburg Namensgeber. Es gibt dort das sog. Rundstück warm, ein Weizenbrötchen mit einer Scheibe Braten und Bratensoße. Eine Variante dieses Klassikers  besteht aus einem Weizenbrötchen mit einer Frikadelle!!! Dieses Rezept soll mit den deutschen Einwanderern in die Staaten gekommen sein.

In den Augen der US-Amerikaner  hat sich das dagegen so zugetragen, wobei die angeblichen Beweise sehr widersprüchlich sind:

  • Der Staat New York verbreitet offiziell folgenden Slogan:"New York's gift to world cuisine, the Hamburger" und begründet des Anspruch folgendermaßen: Der „Urhamburger" soll auf einem Jahrmarkt nahe der Stadt Hamburg bei Buffalo im Staat New York von den Menches Brothers 1885 zum ersten Mal kreiert worden sein.
  • Eine andere Erklärung der Wortherkunft lautet, dass in den ersten Jahren der Besiedlung Rindfleisch importiert werden musste, das über den Hamburger Hafen kam. Dieses „hochwertige" Fleisch wurde allgemein mit dem Slangbegriff "Hamburg" bezeichnet.
  • Louis‘ Lunch", ein seit 1895 in New Haven bestehender Imbissstand, erhebt dagegen den Anspruch der Erfinder des Hamburgers in seiner jetzigen Form zu sein.
  • Widerspruch erhoben die Gesetzgeber in Wisconsin. Sie beschlossen! 1885, dass Charlie Negrin in Seymore(Wisconsin) erstmals Hamburger verkauft habe.
  • Dies ließ den Gouverneur von Oklahoma nicht ruhen. Dieser verkündete daher 1995 offiziell, dass ein gewisser Oscar Bilby schon 1891 in Tulsa diesen Leckerbissen verkauft habe.

 

Verlassen wir das Gebiet der Spekulationen so bleiben uns folgende dürre Fakten:

  • Die Herkunft dieses Fleischklopses bleibt in geheimnisvoller Dunkelheit.
  • Er hat einen unglaublichen Siegeszug um die Welt angetreten und ist somit (auf unerklärliche Weise) der berühmteste und bekannteste Hamburger geworden.

 

  

****

Quelle : Wikipedia

Foto:Wikimedia Commons;  GNU Free Documentation License

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Rote Grütze
von Lisa Neumann
MEHR
Hamburger Klöße
von Henriette Davidis
MEHR
Helbing Kümmel,
von Herbert Kihm
MEHR
Hamburger Kuchen
von Henriette Davidis
MEHR
Anzeige: