Hamburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Hamburg-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Aale-Dieter

Antje Genth-Wagner

Stimmgewaltiges Original

Wer den Hamburger Fischmarkt besucht, kommt kaum an ihm vorbei. Trotz der Massenansammlung von Schaulustigen ist er nicht zu übersehen, geschweige denn zu überhören. Aale-Dieter, mit bürgerlichem Namen Dieter Bruhn, kann man getrost zum „Hamburger Urgestein" zählen, ist er doch einer der bekanntesten Marktschreier deutschlandweit. Seit mittlerweile 52 Jahren verkauft er seine geräucherten Fische und hat, solange seine Stimme nicht den Dienst quittiert, nicht vor, in den nächsten Jahren damit aufzuhören.

Eigentlich wollte Aale-Dieter Maschinenbauer werden, doch es kam ganz anders. Ein Freund der Familie suchte einen Fahrer für den LKW, mit dem er in Deutschland die Wochenmärkte besuchte. Genau dieser Freund war bekannt als Aal-Wilhelm und Dieter Bruhn zeigte bald, dass er mehr konnte als nur LKW fahren. Gesegnet mit einer gehörigen Portion Mutterwitz und ausgeprägtem Hamburger Slang war er bald überall bekannt und beliebt. Es dauerte nicht lange, da übernahm er das Geschäft und schrie sich mit viel Herzblut, rauhem Humor und frechem Mundwerk ganz nach oben in der Riege der Marktschreier.

Obwohl in ganz Deutschland auf den Märkten unterwegs, der Sonntag gehört allein dem Hamburger Fischmarkt. Hier ist sein wahres Zuhause, hier ist sein Herz. Doch Aale-Dieter ist nicht nur ein begnadetes Verkaufstalent, nein, auch als Geschichtenerzähler könnte er durchaus sein Geld verdienen. „Dörtjes" (Anekdoten) hat er viele parat, doch diese hier erzählt er am liebsten: Nach einem Auftritt in der Fischauktionshalle lud ihn ein junges Pärchen zu einem Glas Sekt ein und fragte „Wissen Sie eigentlich, dass Sie Schuld an unserer Ehe sind?" Aale-Dieter war sich keiner Schuld bewusst und wurde aufgeklärt: Die beiden standen einmal vor seinem Stand. Sie kannten sich nicht und hätten sich wohl nie kennen gelernt, hätte der Fischhändler nicht gesagt: „Ihr beide zusammen würdet auch ein gutes Paar abgeben. Und der erste von eurem Wurf ist für mich!" Der Mann und die Frau schauten sich an, waren sich sympathisch, gingen einen Eiergrog trinken und ... heirateten später.

Der Fischmarkt ist Dieter Bruhns Lebenselixier, sein Jungbrunnen und seine ganz persönliche große Freiheit. Und schaut man sich einmal genau seine Fische an, die er verkauft, sehen auch die irgendwie richtig glücklich aus.
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen