Hamburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hamburg-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Neuwerk - Hamburgs Stadtteil mit der geringsten Einwohnerzahl

Neuwerk - Hamburgs Stadtteil mit der geringsten Einwohnerzahl

Herbert Kihm

Lageplan der Insel vor Cuxhaven
Lageplan der Insel vor Cuxhaven

Die Insel Neuwerk, rund 13 Kilometer nordwestlich von Cuxhaven aber rund 120 Kilometer vom Bezirk Mitte, wozu sie gehört, gelegen, zählte 2006 gerade Mal 36 Einwohner, die sich auf 3,55 Quadratkilometer verteilten.
Die Insel ist bei Ebbe in rund zweieinhalb Stunden zu Fuß von den Cuxhavener Stadtteilen Sahlenburg und Duhnen zu erreichen. Viele kommen allerdings auch hoch zu Ross, per Wattwagen oder natürlich per Schiff.
Der Weg durch das Watt (UNESCO Weltnaturerbe) wird jedes Jahr neu, bedingt durch die Veränderungen der Priele dort, mit Pricken gekennzeichnet. Rettungsbaken sorgen für die Sicherheit der Wanderer.
Zu der bewohnten Hauptinsel gehören die benachbarten Inseln Scharhörn und Nigehörn, die streng bewachte Vogelschutzgebiete sind.

Mit Pricken abgesteckter Weg kurz vor der Insel
Mit Pricken abgesteckter Weg kurz vor der Insel

Historisch gehört -mit Unterbrechungen- Neuwerk seit 700 Jahren zu Hamburg. 1937 kamen Cuxhaven, damals ebenfalls hamburgisch, und Neuwerk zu Preußen und in Folge an Niedersachsen.
Im „Cuxhavener Vertrag" von 1969 wurde Neuwerk wieder ins Hamburger Staatsgebiet eingegliedert, dafür verzichtete Hamburg auf zahlreiche Rechte an den Hafenanlagen in Cuxhaven.
Die rund 40 Einwohner leben heutzutage ganz überwiegend vom Tourismus, besuchen doch jährlich ca. 120 000 Besucher die Insel.
Sehenswert ist der mächtige Leuchtturm (erbaut 1310), eine Besonderheit ist der „Friedhof der Namenlosen" ,auf dem in der Vergangenheit  angespülte Ertrunkene beerdigt wurden.


*****
Bildquellen:

- Lageplan der Insel vor Cuxhaven, www.wikipedia.de, Autor: Robert Gloth
- mit Pricken abgesteckter Weg kurz vor der Insel,
www.wikipedia.de, gemeinfrei

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Alte Land
von Herbert Kihm
MEHR
Jungfernstieg
von Hanno Klöver
MEHR
Anzeige: